Ausbildungsabschluss

Als ausgebildete(r) Gemeindepädagogin bzw. Gemeindepädagoge können Sie in verschiedenen kirchlichen Berufsfeldern tätig sein:

  • Arbeit mit Kindern
  • Jugendarbeit
  • Familienarbeit
  • Seniorenarbeit
  • intergenerationelle Arbeit
  • Bildungsarbeit
  • gemeindediakonische Arbeit
  • missionarische Arbeit
  • Seelsorge
  • Verkündigung
  • u.a.m.

Unser Abschluss qualifiziert Sie zur Tätigkeit als Gemeindepädagogin, Diakon, Jugendreferentin, theologischer Mitarbeiter, Gemeindereferentin, Pastor u.ä. in den meisten Landeskirchen, in freien Werken und Verbänden (z.B. Gemeinschaftsverbände, CVJM, EC) sowie im Bereich der Freikirchen.

Mit dem Abschluss des Ausbildungsgangs erwerben Sie – mit Ihrer vorherigen Ausbildung in einem Sozialberuf – die sog. doppelte Qualifikation. Sie erreichen damit nach dem Kompetenzmodell des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) das Niveau 6, dem u.a. auch der Bachelorabschluss zugeordnet ist.

Zur anschließenden Erlangung der landeskirchlichen Berufsbezeichnungen „Gemeindepädagoge/Gemeindepädagogin“ (z.B.  in der Evangelischen Kirche von Westfalen) bzw. „Diakon/Diakonin“ (z.B.  in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers) ist eine zusätzliche, berufsbegleitende Aufbauausbildung und ein entsprechendes Kolloquium notwendig, die von den jeweiligen Landeskirchen verantwortet wird (Dauer: ca. 30 bis 40 Fortbildungstage).

Zu Fragen des Berufsbildes und der Anerkennung finden Sie weitere Informationen unter www.gemeindepaedagogik.de. Fragen Sie dazu auch bei Ihrer Landeskirche nach.

Statements

„Die Diakonie braucht Menschen mit Herz, die theologische Kompetenz mit
pädagogischen Fähigkeiten verbinden.
Die berufsbegleitende Ausbildung will dazu ermutigen und schulen.
Eine diakonische Einrichtung kann von solchen Mitarbeitenden nur profitieren!”

Diakon Ulrich Strothmann, Theologischer Vorstand (Sprecher)
Diakonie Stiftung Salem, Minden

„Gemeinde lebt von der engen Verbindung von Glaube und Leben.
Was könnte sinnvoller sein, als Menschen mit diakonischen, pädagogischen und sozialen Kompetenzen für das weite Feld der Gemeindepädagogik zu gewinnen und zu schulen? Auch im Sinne eines lebenslangen Lernens ist dieser Ausbildungsgang nur zu empfehlen.”

Pfarrer Dr. Michael Diener, Präses des Evangelischen Gnadauer
Gemeinschaftsverbandes und Vorsitzender der Dt. Ev. Allianz, Kassel